urologie-lebentrau.de
potsdam-urologie.de
 
Praxis Dr. med. Jörg Lebentrau
Facharzt für Urologie, Andrologie, Medikamentöse Tumortherapie

Allgemeine Hinweise für ambulante Operationen

- ohne Narkose in der Praxis
- mit Narkose in der Tagesklinik am Holländischen Viertel
- ohne Narkose im Kurzzeittherapiezentrum des Klinikums

Blutverdünnung
Bitte eine Woche vor der Operation gerinnungshemmende Präparate (ASS, Herz-ASS, Miniasal, Aspirin, Godamed, Tyklid, Iscover etc.) absetzen. Es besteht sonst eine erhöhte Blutungsgefahr.

Aufklärungsbogen
Ohne unterschriebenen Aufklärungsbogen kann die OP aus juristischen Gründen nicht durchgeführt werden.

Rasur
Vergessen Sie bitte nicht die Rasur im OP-Bereich am OP-Tag (nicht am Vortag wegen möglicher Hautinfektionen)

 

Postoperative Empfehlungen

Kühlkissen
Bei Eingriffen am Hodensack ist nach der Operation mit einer unterschiedlich ausgeprägten Schwellung zu rechnen. Günstig für den Heilungsverlauf ist die Verwendung sogenannter Cool Packs – in der Apotheke für ca. 5 € erhältlich.

Schmerzmittel
Bei Schmerzen nach der Operation können Sie Medikamente aus Ihrer Hausapotheke verwenden – z.B. Paracetamol, Indometacin, Ibuprofen, Novalgin. Bitte nehmen Sie in den ersten Tagen keine actetylsalicylhaltigen Tabletten (ASS, Aspirin).

Notfall
Bei Nachblutungen oder starken Schmerzen setzen Sie sich bitte mit mir über die mitgegebene Mobilnummer in Verbindung oder fahren Sie zur Rettungsstelle des Ernst von Bergmann–Klinikums.

Arbeitsunfähigkeit
Planen Sie nach einer ambulanten OP 1-5 Tage Arbeitsunfähigkeit ein. Termindruck ist keine gute Voraussetzung für einen planbaren Eingriff.

Wundheilung
Nach Vorhautoperationen können Sie am Folgetag duschen. Bei Operationen am Hodensack warten Sie mit der Dusche bitte bis zum 3. Tag nach OP. Die Fäden sind selbstauflösend, dies kann bis zu 3 Wochen dauern.

Drucken E-Mail hoch
© Dr. med. Jörg Lebentrau